PreisträgerPreisträger

Sonderpreis für "Akademie der Spiele"

Die Idee für die "Akademie der Spiele" kam aus dem Bereich Kinder- und Jugendbildung der Herrenhäuser Gärten. Gemeinsam mit der IGS Roderbruch sowie einer Vielzahl von Projektpartnern wurde ein Pilotprojekt für berufsqualifizierende und kulturelle Bildung entwickelt. Das Projekt befindet sich in Planung (Juni 2019) und wird in einer Projektwoche umgesetzt. Hier erarbeiten die 180 SchülerInnen des 7. Jahrgangs der IGS Roderbruch in 17 Workshops kreative Inhalte. Dabei begegnen sie KünstlerInnen, HandwerkerInnen, TechnikerInnen und weiteren Experten aus Musik, Bildender Kunst, Theater, Wasserkunst und Pyrotechnik. Neben dem Vermitteln von kultureller Bildung soll ein spielerischer Zugang zu dem kulturhistorischen Ort entwickelt werden. Außerdem steht das Entdecken beruflicher Perspektiven auf dem Programm, aber auch die Erfahrung mit künstlerischen Ausdrucksformen.

Die SchülerInnen der IGS Roderbruch kommen aus allen Stadtteilen Hannovers und stammen aus Familien aller Bildungsniveaus, verschiedenster Nationen und unterschiedlichster Sozialisation. Deshalb sollen bei einer großen Abschlussveranstaltung die Ergebnisse im Großen Garten Eltern, Geschwistern und MitschülerInnen vorgestellt werden, die vielleicht bisher noch keinen Zugang zu den historischen Gärten hatten.

Das Pilotprojekt soll nach erfolgreicher Durchführung auch mit anderen Schulen aus Hannover umgesetzt werden. Zu den Kooperationspartner gehören neben der IGS Roderbruch das Staatstheater Hannover, das Junge Schauspiel Hannover, die Schlossküche Herrenhausen, die Bäckerei Borchers, das Nds. Landesamt für Denkmalpflege, das Musikzentrum Hannover, das Historische Museum Hannover, Rohr Feuerwerke, das Haus der Jugend / Kinderzirkus Salto, das Sprengel Museum Hannover, der Kunstverein Hannover und die kestnergesellschaft.

Eine Gruppe von Menschen auf der Bühne © Helge Krückeberg
Die InitiatorInnen, KooperationspartnerInnen und SchülerInnen der "Akademie der Spiele"© Helge Krückeberg
Franziska Stünkel überreicht einer Gruppe von Menschen auf der Bühne eine Urkunde © Helge Krückeberg
Franziska Stünkel überreicht den Sonderpreis© Helge Krückeberg
Eine große SchülerInnengruppe steht auf einem Platz in den Herrenhäuser Gärten © Tobias Wölki
Erster Ausflug der SchülerInnen in die Herrenhäuser Gärten© Tobias Wölki

Preiswürdig sei das Gesamtkonzept des Projektes „Herrenhäuser Gärten – Akademie der Spiele“, vor allem aber die nachhaltige Zusammenarbeit der unterschiedlichsten Gewerke und Kulturvermittler mit einer Bildungseinrichtung, befand die KulturKometen-Jury. Das groß angelegte Pilotprojekt, das während einer Projektwoche im Juni 2019 umgesetzt wird, habe es sich zum Ziel gesetzt, die Epoche des Barock und die Gartenkultur in den Herrenhäuser Gärten spielerisch zu vermitteln. Ein weiteres wichtiges Ziel sei es, unterschiedliche Berufe in Kulturinstitutionen vorzustellen.

Das geplante Pilotprojekt „Herrenhäuser Gärten – Akademie der Spiele” der IGS Roderbruch in Kooperation mit der Landeshauptstadt Hannover und vielen anderen Projektpartnern erhielt den Sonderpreis in Höhe von 1.000 Euro.